formtrans ist:

...nachrüstbar in jeden Kastenwagen

  • Die einzige Voraussetzung für den Einbau des formtrans – Systems in einen Transporter / Kastenwagen ist ein intakter Holzboden, egal ob vernietet oder eingeklebt.
  • In diesen Holzboden werden mit einer Lochsäge sechs Löcher mit Ø 120 mm gesägt, in die verzinkte Stahlplatten für die Standrohraufnahme eingelegt, und dann mit dem Fahrzeugboden vernietet werden.
  • In die Bodenplatten  werden Zapfen eingesetzt und verschraubt.
    Dachseitig werden formschlüssig Längsspriegel aus Multiplex-Holz zwischen die werkseitigen Querspriegel gesetzt und mit der Dachhaut verklebt.
  • Auf die bodenseitigen Zapfen werden die Standrohre gesteckt, an denen in fünf Höhenebenen Hülsen angeschweißt sind.
  • In diesen Hülsen können u.a. Taschen für Stecklatten gesteckt werden.
    Diese Stecklatten schließlich wirken wie Wände für die seitliche Ladungssicherung, gegen die gestaut werden kann.


...variabel und flexibel

  • Die sechs Standrohre werden symmetrisch aufgestellt, so dass sich zwei gleich lange Laderraumfelder ergeben, die in der Breite auf das Maß der Euro-Palette (hier: 120 cm + Einfahrspiel) genormt sind.
  • So lassen sich fast alle formtrans – Elemente in allen Höhenebenen verwenden, links- und rechtsseitig, vorne und hinten.
  • Für nicht benötigte LsSi-Utensilien u.ä. gibt es zum System passende Sicherungsablagen außerhalb des eigentlichen Laderaums.


...rückbaubar in 5 / 10 Minuten

Das formtrans Basis System mit LaSi-Set läßt sich in folgenden Zeiten rückbauen:

  • Aushängen der Stecklatten 1 Minute
  • Aushängen der Einstecktaschen + 1 Minute
  • Entnehmen der Sicherungs-Clipse + 1 Minute
  • Aushängen der Standrohre + 2 Minuten
  • Rückbau bis Zapfen, werkzeuglos 5 Minuten
  • Ausschrauben und Entnehmen der Zapfen + 5 Minuten
  • Rückbau bis ebener Boden, mit Inbusschlüssel 10 Minuten


...vom DEKRA für Ladungssicherung im Kastenwagen zertifiziert.

Nach einer dynamischen Abtestung ( = ausgiebige Fahrversuche mit einer Vielzahl verschiedener Ladegüter) und einer statischen Abprüfung ( = Zugversuche an den verwendeten Komponenten) hat der DEKRA formtrans nach allen einschlägigen Normen, u.a. DIN 75410-3 und DIN-EN 12642, als erstes und bislang einziges System für alle LKW mit geschlossenem Kasten bis 3,5 t zulässiger Gesamtmasse zertifiziert.